Hirnleistungstraining – Was du unbedingt wissen musst

Bei der Behandlung von neuronal-begründeten Krankheitsbildern wird Hirnleistungstraining angewandt. Besonders nach Schlaganfällen oder schweren Unfällen (aber auch vielen weiteren schwerwiegenden Krankheiten) kann die Gehirnfunktion beeinträchtigt werden.

Durch Hirnleistungstraining kann es möglich sein, die Gehirnleistung wieder zu verbessern und sich der früheren Leistungsfähigkeit wieder anzunähern (oder diese sogar noch zu übertrumpfen).

Einleitung zum Hirnleistungstraining

Hirnleistungstraining ist also ein Begriff, den du in Abgrenzung zum „normalen“ Gehirntraining, Konzentrationstraining oder zu Gedächtnistrainings sehen solltest.

Auch wenn die beiden Begriffe nicht 100%ig im Lexikon ausdifferenziert werden, so wird dir eine einfache Google Suche die Erkenntnis bringen, dass das Verbessern und Erweitern der Gehirnleistung eher unter dem Begriff „Gehirntraining“ läuft, während das Wiederaufbauen der früheren Gehirnfunktion unter dem Begriff „Hirnleistungstraining“ zu finden ist. Besonders in der Ergotherapie findest du diese Begriffsfindung wieder.

Begrifflichkleit

Der Begriff “Hirnleistungstraining” wird nämlich meist dann angewandt, wenn die Gehirnfunktion stark beeinträchtigt ist und unter Beobachtung und Anleitung von Ärzten und Therapeuten wiederaufgebaut wird. Vernachlässigte oder nicht mehr vorhandene Fähigkeiten sollen also neu aufgebaut werden.

Im Detail können darunter zählen:

  • Räumlich-kognitive Wahrnehmung, Orientierung
  • Reaktionsfähigkeit
  • Gedächtnis
  • Konzentration, planerisches Denken etc.
  • Soziale Interaktionen

Dafür brauchst du jedoch auch eine gute Konzentrationsfähigkeit und ein gutes Kurz- und Langzeitgedächtnis.

Die oben stehenden Links beinhalten Tipps für das konventionelle Gehirntraining, Konzentrationstraining und zur Verbesserung der Gedächtnisleistung. Auch wenn die Tipps unter diesen Links für jedermann gedacht sind, so können sie auch Personen helfen, welche unter schwereren Problemen mit der Gehirnfunktion leiden.

Hirnleistungstraining effektiv betreiben

Hirnleistungstraining sollte von einer medizinischen Fachperson geleitet werden, während du das „normale“ Gehirntraining auch in Eigenregie durchgeführt werden kann. Bedenke jedoch, dass du deine Ansprechperson darüber informierst, dass du neben deren Anweisungen zuhause noch weitere Gehirnübungen machst!

Wenn du dein Gehirn von einem schweren Vorfall wieder erholen willst, solltest du es wirklich in Betracht ziehen, ein Hirnleistungstraining in einer ärztlichen Praxis durchzuführen. Hier werden spezielle Programme für dich aufgesetzt, die auf deinen Gesundheitszustand angepasst sind.

Das Wichtige: Deine Fortschritte werden hier wirklich neutral und objektiv gemessen und bewertet. Genauso wichtig ist ausserdem, dass dort deine körperlichen Leistungswerte (z.B. Puls oder Atemfrequenz) gemessen werden können und diese mit dem Übungsverlauf in Einklang gebracht werden.

Hirnleistungstraining zuhause: Was kann ich tun?

Ich habe dir ja bereits eine Menge Links zum Thema Konzentrations- und Gehirnleistungstraining gegeben. Neben den ärztlich verschriebenen Übungen kannst du diese Links natürlich beherzigen. Zusätzlich dazu empfehle ich dir folgende Verhaltensweisen um deinen Effekt zu maximieren:

1) Iss’extrem viel Nüsse

Die Fettsäuren in Nüssen sind optimal für den Aufbau des Gehirns. Insbesondere Walnüsse sind extrem hilfreich, jedoch sind auch andere Nussarten von großem Nutzen. Am besten ist es, wenn du auf einen Nussmix, der zu 70% aus Walnüssen besteht, setzt. Die restlichen 30% der Nüsse können z.B. Haselnüsse, Pecanüsse, Macadamianüsse und Pistazien sein.

Ganz wichtig: Alle Nüsse müssen komplett unverarbeitet sein, also nicht geröstet, gezuckert oder frittiert! Lediglich „gesalzen“ ist ok.

Verzehrmenge: Iss‘ jeden Tag 50g Nüsse. Damit versorgst du dein Gehirn mit etwas mehr als ca. 400Kcal an hochwertigsten Fettsäuren.

Das geht zwar auf Dauer etwas ins Geld, aber diese Taktik stellt eine der besten Techniken für eine ernährungstechnische Unterstützung des Hirnleistungstrainings dar!

2) Übe das räumliche Denkvermögen auf alle Arten

Wenn deine Hirnleistung aufgrund eines Unfalls oder eines medizinischen Umstands beeinträchtigt ist, dann leider sehr häufig auch das räumliche Denkvermögen. Dieses solltest du progressiv wiederaufbauen, indem du Spaziergänge machst und diese dann vom Lauftempo sowie von der Dauer Tag für Tag erhöhst. Wandle das ganze nach einiger Zeit in Sport, Joggen oder Fahrradfahren um.

Bis es so weit ist, hilft es sogar, Computerspiele zu machen! Diese kannst du zusätzlich zur eigentlichen Bewegung (Joggen, Spazieren) noch für einige Minuten am Tag ausführen. Es muss sich jedoch um Spiele handeln, welche die Reaktionszeit und das räumliche Denkvermögen fördern. Insbesondere Rennsimulationen eignen sich dafür also besonders gut. Das solche Spiele einen positiven Einfluss auf das räumliche Denkvermögen und auf die Reaktion haben ist übrigens in vielen Studien belegt.

3) Nutze folgende Übungen

Die folgenden Yoga Übungen sind sehr hilfreich und können täglich ausgeführt werden:

  • Nadi Shodan
  • Bienenatmungstechnik

Wie man diese ausführt? Gib einfach den Begriff bei Google ein und du wirst gute Ergebnisse finden!

Fazit zum Hirnleistungstraining

Für den Wiederaufbau von Gehirnfunktionen solltest du grundsätzlich professionelle Hilfe von einem Therapeuten oder Arzt haben. Du kannst aber auch zusätzlich noch sehr viel für einen schnelleren Fortschritt tun! Auch wenn es anstrengend ist: Je mehr du tust, umso schneller hast du Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere