Entgiftungskur – So kannst du richtig deinen Körper entgiften

Eine Entgiftungskur, das macht man am zu aller erst einmal durch Verzicht. Eine echte Entgiftungskur zu machen, bedeutet Dinge aus dem Leben zu streichen, welche einem nicht guttun. Daher werden beim Körper-Entgiften zuerst einmal Dinge wie Rauchen, Kaffee, Fleisch, ungesunde Fette (Transfette etc.) und Alkohol gestrichen. Wenn der Körper konstant durch Schadstoffe verunreinigt wird, können schwere Krankheiten bis hin zu Krebs entstehen.

Auch vermeintlich gesunde Lebensmittel wie Joghurt sollten bei einer Entgiftungskur nicht oder nur minimal gegessen werden. Produkte, die vorwiegend aus einfachen Kohlenhydraten bestehen, also Zucker oder Brot aus Weißmehl sollte auch nicht verzehrt werden, während einer Entgiftungskur.

All diese Produkte wirken Säurebildend und können den Säure-Basen-Haushalt stören. Obst kann -trotz des Fructosegehalts- aber gegessen werden.  Es gibt einige Detox-Kuren, welche sogar fast ausschließlich aus Obst bestehen. Man kann Obst übrigens auch länger haltbar machen oder einfach in geringen Mengen kaufen. So verhindert man, dass man zu große Mengen kauft und diese schnell verderben.

Einleitung

Gerade hast du das Schlüsselwort “Übersäurung” gelesen. Jedoch ist in der Wissenschaft strittig, dass eine Übersäuerung ein häufig anzutreffendes Gesundheitsproblem ist. Daher geht nicht jede Entgiftungskur automatisch in die Richtung, dass du auf jedes säurebildende Lebensmittel verzichten musst. Dazu aber später mehr.

Denn zuerst einmal stellt sich die Frage: Ist eine Entgiftungskur überhaupt notwendig? Was sind denn die Anzeichen, bei denen ich spätestens meinen Körper entgiften sollte?

Nun, Schadstoffe nehmen wir heutzutage mehr als genug auf. Während die Schadstoffbelastung aus der Luft heutzutage verschwindend gering ist und dennoch hysterisch nach noch weniger Stickoxiden und Feinstäuben in der Luft geheult wird, nimmt der Glyphosat-Gehalt in den Lebensmitteln ständig zu. Andere Schadstoffe und Rückstände wie zum Beispiel Antibiotika werden auch immer häufiger und in immer größeren Mengen in Fleischprodukten und Fisch gefunden.

Mit anderen Worten: Es ist sehr einfach, sich heutzutage mit der üblichen Ernährungsweise zu belasten. Die Luftreinheit ist in den allermeisten Orten Europas meist nicht das Problem. Wenn du nicht gerade neben einem Chemiewerk, einem Kohlekraftwerk (dieses emittiert zumeist Feinstäube, die zum Teil sogar radioaktiv sein können) oder neben einem Atomkraftwerk (auch hier wurden in einigen Studien höhere Leukämie-Raten bei Kindern festgestellt) wohnst, ist die Luft normalerweise nicht das, worum du dir sorgen machen musst.

Lebensmittel und Entgiftungskuren

Diätprogramm Foto

Lebensmittel hingegen haben in den letzten Jahrzehnten objektiv an Qualität verloren. Der Gehalt von Mineralen, Spurenelementen und Vitaminen ist im Durchschnitt zurückgegangen, die Spuren von Schadstoffen sind jedoch gestiegen. Auch das normale Leitungswasser ist oftmals stark Nitratbelastet.

Mineralwasser aus Plastikflaschen getrunken steht auch im Verdacht, zu hohe Anteile von Bisphenol zu enthalten, was sich auf dem Hormonhaushalt des Menschen negativ auswirkt und vor allem die Produktion von Testosteron behindern kann.

Wer also nicht gerade Selbstversorger ist und hochwertiges Obst und Gemüse selbst anbaut, für den lohnt es, sich mit dem Körper entgiften zu befassen. Es ist nicht unmöglich, sich auch mit kommerziellen Lebensmitteln gesund zu ernähren, aber durch eine hektische oder unbedachte Lebensweise nehmen leider die meisten von uns viele Schadstoffe und Umweltgifte zu sich. Auch wenn unser Immunsystem einiges aushalten kann, so sollte man dieses aktiv unterstützen, indem man seinen Körper regelmäßig entgiftet.

Und !Achtung! Man verringert die Kapazitäten des eigenen Körpers, sich selbst zu entgiften, mit folgenden Verhaltensweisen:

  • Einseitige Ernährung
  • Übergewicht
  • Vermeidung von Sport und von schweißtreibenden Tätigkeiten
  • Mangelnder Wasserkonsum
  • Die üblichen Verdächtigen (Alkohol, Tabak, Tabletten…)
  • Ständige Beanspruchung des Verdauungsapparats (zu häufiges Essen über den Tag verteilt, Essen von zu fettigen Gerichten, Essen von zu viel tierischen Produkten, Essen von zu viel Hülsenfrüchten). Der Darm muss auch regelmäßig entlastet (nicht beansprucht) werden, damit du dich gut regenerieren kannst.

Entgiftungskur: Welche Organe man damit hauptsächlich reinigen möchte

Im Grunde genommen kann von einer Körperentgiftung der ganze Körper profitieren, somit jedes Organ. Da auch die Haut ein Organ ist (sogar das größte Sinnesorgan), kann somit auch dein Hautbild profitieren.

Gezielt werden jedoch meist folgende Organe entgiftet:

  • Darm (einer der größten Energieverbraucher des Körpers)
  • Magen (Verdauungsorgan)
  • Leber (verwertet Mikronährstoffe, Entgiftungsorgan, produziert Gallenflüssigkeit)
  • Nieren (Ausscheidungsorgan, filtert ungewünschte Stoffe aus dem Blut und scheidet sie aus, bildet zudem einige Hormone)

Im Prinzip ist jedes Organ gleichbedeutend wichtig für die Gesundheit. Jedoch ist durch den heutigen Lebensstil insbesondere die Leber sehr beansprucht. Eine Entgiftungskur, die sich also besonders gut um die Leber kümmert, ist oft sehr sinnvoll. Derartige Entgiftungskuren enthalten meistens viele bittere Lebensmittel (z.B. Artischockenextrakt, Grapefruit, Löwenzahl etc.).

Kaffee und Tee fürs Körper entgiften?

Zu einer guten Entgiftungskur gehört auch der Verzicht auf Kaffee und koffeinhaltigen Tee. Guter Kaffee ist zwar nicht ungesund, kann jedoch dennoch den Darm zu sehr anregen und ist zudem Säurebildend. Schlechter Kaffee kann sogar sehr viel Säure enthalten und den Darm somit nicht nur anregen, sondern sogar reizen. Das ist genau das, was du bei einer Kur nicht möchtest. Der Sinn hinter einer Entgiftungskur ist eben eine Beruhigung der Organe und optimalerweise eine anschließende Gesundung bzw. Regeneration dieser.

Deswegen auch der Ratschlag, auf koffeinhaltigen Tee zu verzichten: Dieser belastet den Magen-Darm Komplex zwar nicht, regt jedoch das zentrale Nervensystem an. Für eine gute Entgiftungskur rate ich jedoch, dein Gehirn ebenfalls nicht mit unnötigen Stimulationen zu reizen, sondern es sich entspannen zu lassen.

Eine grundlegende Entgiftungskur: So kannst du einfach deinen Körper entgiften

Zuerst einmal musst du folgende Verzichtliste akribisch einhalten. Du darfst keine der folgenden Mittel zu dir nehmen:

  • Alkoholische Getränke
  • Zigaretten
  • Wurst, stark verarbeitetes Fleisch
  • Zuckerhaltige Backwaren, Eis, Schokolade und ähnliche Süßigkeiten
  • Fettige Backwaren (Croissants etc.)
  • Schmerzmittel (außer wirklich notwendig und durch einen Arzt verschrieben)
  • Weitere unnötige Medikamente (Kopfschmerztabletten etc.)

Außerdem darfst du Mittel von der folgenden Liste nur so minimal wie möglich essen – maximal zweimal pro Woche in geringem Umfang. Besser wäre es jedoch, komplett auf diese Mittel zu verzichten:

  • Fleisch
  • Milch und Milchprodukte
  • Weißmehl-basierende Lebensmittel (Brot etc.)
  • Jede Art von Zucker außer Fruktose, welche du durch das Essen von Obst aufnimmst
  • Die Hülsenfrüchte Bohnen und Linsen
  • Süßungsmittel aller Art

Nun kommen wir zu dem, was zu bei einer Entgiftungskur essen darfst:

  • Bio Soja
  • Vollwertiges Getreide (z.B. Hirse, Hafer, Dinkel, Roggen, Weizen)
  • Quinoa und Amaranth
  • Pflanzliche Fette, unverarbeitet. Aus Avocado, Leinsamen, Nüssen, Kernen (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc.)
  • Verarbeitete pflanzliche Fette nur minimal zu sich nehmen und nur kaltgepresst: Zum Beispiel Bio Olivenöl , Schwarzkümmelöl oder Kokosnussöl
  • Gemüse mit Bitterstoffen: Löwenzahn und Rucola sowie Artischocken sind besonders gut für die Leber
  • Grünes Gemüse: Der darin enthaltene Chlorophylanteil soll besonders förderlich für das Entgiften sein.
  • Sonstiges Obst und Gemüse aller Art
  • Als Proteinquelle kann auf Linsen zurückgegriffen werden. Diese sind aber auch oben in der Liste zu „selten verwenden“, da Linsen generell schwerer zu verdauen sind. Sie sollten während einer Entgiftungskur also nur selten gegessen werden, obwohl sie eigentlich gesund sind.

Weitere Hinweise

Du solltest diese Entgiftungskur für sieben Tage durchziehen ohne abzubrechen, ohne dich selbst zu betrügen und ohne fehlzuschlagen! Am Anfang werden viele sicher merken, wie schwer manchmal der Verzicht auf ein Stück Fleisch, ein Gebäckstück oder eine Tafel Schokolade ist.

Doch: Sieben Tage dieser Kur werden dir auf jeden Fall schon weiterhelfen, damit sich deine Organe regenerieren können. Du wirst im Normalfall bei dieser Ernährungsweise auch weniger Kalorien zu dir nehmen als üblich und somit leicht abnehmen und definierter aussehen.

Ironischerweise wird in seltenen Fällen bei einer Entgiftungskur die Haut sogar etwas weniger rein, da sich dein Körper nun von alten toxischen Ablagerungen befreit, die vorwiegend in Fettzellen gespeichert waren.

Dies macht sich über die Haut als Ausscheidungsorgan in seltenen Fällen bemerkbar. Jedoch siehst du nach einer Entgiftungskur viel gesünder aus und auch das Hautbild wird durch eine ordentliche Körperentgiftung viel schöner und reiner.

Spezielle Nahrungsmittel zur Unterstützung der EntgiftungskurKörper entgiften mit Zitronenwasser

Um die Entgiftungskur richtig voranzutreiben, solltest du auch einige der folgenden Nahrungsmittel während der sieben Tage TÄGLICH zu dir nehmen. Sie haben eine sehr starke Reinigungs- und Entschlackungswirkung. Kaufe speziell diese Lebensmittel so hochwertig wie möglich! Hier sollte der Preis keine Rolle spielen, denn das sind sozusagen deine „Medikamente“! Bio sollte also Mindeststandard sein. Besser noch, du kaufst diese Lebensmittel von einem Händler/Bauernhof deines Vertrauens oder mit weiteren Qualitätssiegeln wie z.B. Demeter.

Birnen
Eine unterschätzte Frucht, da sie ein sehr gutes- und breites Vitaminspektrum beinhaltet und zudem meistens nicht stark in Monokulturen überproduziert wird. Sie reizt zudem nicht die Schleimhäute.

Rote Beete
Sehr gut für die Unterstützung der Leber. Kann auch als Saft getrunken werden zusammen mit einem roten Obstsaft wie z.B. Traubensaft. So schmeckt die Beete den meisten Leuten gleich besser. Der Saft sollte aber in jedem Fall kaltgepresst und frisch sein!

Leinsamen
Sehr gut für die Verdauung und Spender von hochwertigen Omega-3 Fettsäuren. Nur Bio und unverarbeitet kaufen und einfach täglich 2-3 Esslöffel davon kauen.

Oregano
Ein „Heilkraut“, welches anregend für die Verdauung wirkt. Wirkt zudem entzündungshemmend. Sollte am besten mit Basilikum kombiniert werden.

Zitrone und Ingwer
Diese lassen sich wunderbar miteinander kombinieren (auch geschmacklich). Teilweise gibt es diese Mischung schon als kaltgepressten Shot im Supermarkt kaufen. Ist gut. Noch besser ist es, sich den Shot selbst zu machen. Hierzu brauchst du ein Smoothie Mixer, um den frischen Ingwer kleinzubekommen. Füge anschließend frischen Saft aus einer Zitrone zu und verdünne das Ganze mit Wasser. Zitrone wirkt im Körper basisch und spendet Vitamin C. Der Ingwer reinigt und fördert die Verdauung. Beide ergänzen sich wunderbar.

Chili
Hilft auch beim Entgiften. Jedoch reizt sehr scharfes Chili auch den Magen und die Schleimhäute. Meine Empfehlung daher: Gekochtes essen kann gerne mit frischem Chili würzig gemacht werden, aber brennend scharf darf es nicht sein. Auch wenn du Schärfe gut verträgst, reizt sie den Magen. Das gilt es in der Kur zu vermeiden!

Brennnessel Tee  
Brennnessel-Tee wirkt entschlackend und anregend.

Muss ich meinen Körper überhaupt entgiften? Generelle Kritik an der Entgiftungskur

Es gibt auch kritische Stimmen gegenüber Entgiftungskuren! Ihre Hauptkritik: Es ist wissenschaftlich gar nicht festgelegt, ab wann ein Körper als Gesamtes übermäßig von Toxinen belastet ist.  Es ist also keine klare wissenschaftliche Definition vorhanden, welche Art von Toxizität durch Entgiftungskuren behoben werden soll.

Kritiker sagen auch oft, dass ein Vergiftungsfall nur existiert, wenn er klar messbar und erkennbar ist, zum Beispiel bei einer Lebensmittelvergiftung, die sofort vom Arzt festgestellt werden kann. Nur in solchen Fällen bedarf es angeblich Hilfe von „außen“, ansonsten könne der Körper mit diversen Schadstoffen selbst fertig werden.

Hauptkritikpunkt der Detox-Gegner

Dies ist somit die Hauptkritik gegenüber Menschen, die Detox bzw. Körperentgiftung betreiben. Ich halte diese Kritik für sehr daneben, da der Sinn hinter einer Entgiftungskur eben genau der ist, dass man seine Organe derart schützt, dass sie auch in Zukunft in der Lage sind, Schadstoffe zu separieren und auszuscheiden.

Und gerade diese Organe sind bei weitem nicht immer im Besten Zustand. Wie bereits erwähnt kann zum Beispiel die Leber bereits bei Menschen im mittleren Alter in Mitleidenschaft gezogen sein, allein schon in Anbetracht des Umstands wonach der Verbrauch von Schmerzmitteln (diese schädigen auch die Leber) auf Rekordniveau ist.

Daher kann ich Kritikern an Entgiftungskuren im Grunde kaum recht geben. Deinen Körper entgiften zu wollen ist ein Vorhaben, welches sich immer lohnt. Zwar mag der Begriff „Entgiftung“ nicht ganz passend sein – oftmals könnte man es auch nur „Kur“ oder „Sanierung“ nennen.

Den Körper entgiften lohnt sich!

Falls du deinen Körper entgiften möchtest, solltest du aber wissen, dass Entgiftungskuren nicht teuer sein müssen. Daher stimmt zumindest die Kritik, dass überzogen teure Nahrungsergänzungsmittel aus der Detox-Industrie manchmal mit der Angst der Kunden Geld machen und ungerechtfertigte Preise verlangen. Aber generell rate ich auch nicht von Nahrungsergänzungsmitteln für Entgiftungskuren ab. Jedoch musst du nur wissen, dass der wichtigste Aspekt des Entgiftens aus dem Verzicht von Ungesundem sowie aus dem Verzehr von gesunder Nahrung besteht.

Weitere Entgiftungskuren zum Körper Entgiften

Es gibt viele Arten Von Entgiftungskuren sowie andere Ausführungsdauern und Ausführungsphilosophien! Viele Menschen betreiben z.B. eine Entgiftungskur an einem Tag der Woche und dies während den gesamten 52 Wochen des Jahres. Andere hingegen machen nur wenige Kuren pro Jahr, aber dann gleich über zehn Tage oder zwei Wochen hinweg.

Der Bestfall wäre natürlich, wenn du die Verhaltensweisen aus der Kur zu 80 oder 90% auf deinen „normalen“ Lebensablauf überträgst und ohnehin nicht mehr Säurebildende Nahrungsmitteln in großem Umfang zu dir nimmst und auf Alkohol etc. verzichtest.

Lediglich Kaffee und Tee kannst du in deinen Alltag wieder bedenkenlos integrieren, solange es sich hierbei um qualitativ hochwertige Sorten handelt.

Detox-Tees zum Körper entgiften – Meine Meinung

Nun, Detox-Tees können ihren kleinen Beitrag zu einer Entschlackungs-/Entgiftungskur beitragen. Nicht umsonst habe ich Brennnesseltee auch als Empfehlung aufgeführt – Brennnessel sind in vielen Detox-Tees als wichtiger Inhaltsstoff enthalten.

Allerdings sind Detox-Tees meist recht teuer und du kannst sie dir auch oft sparen, wenn du ohnehin Brennnessel-Tee zu dir nimmst und weitere pflanzliche Mittel wie Oregano und Basilikum konsumierst.

Wer jedoch das nötige Kleingeld hat, für den sind Detox-Tees eine gute Unterstützung fürs Körper-Entgiften.

Weitere Möglichkeiten zum Körper-Entgiften im Rahmen einer Entgiftungskur

  • Regelmäßige Dampfbäder und Saunagänge
  • Tägliche Warm-Kalt-Duschen, bei denen du mit Kalt aufhören musst
  • Massagen, insbesondere Hautmassagen mit Massagebürsten

3x wöchentlicher Sport bei dem du mindestens je 30 Minuten richtig im Schwitzen bist. Dies ist eine wunderbare Möglichkeit Schadstoffe loszuwerden. Allerdings verlierst du dabei auch Minerale: Daher ist die gesunde Ernährung zum Ausgleich umso wichtiger!


Bildquellen (CC0):

https://www.pexels.com/photo/shallow-focus-photography-of-yellow-lemon-near-glass-mason-jar-and-glass-decanter-162783/
https://www.pexels.com/photo/green-round-fruit-on-clear-glass-mug-with-water-122444/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere