Antriebslosigkeit überwinden – So wirst du wieder kraftvoll

Fast jeder von uns hat extrem träge, unproduktive Tage und ist dann auf der Suche, wie sich diese Antriebslosigkeit überwinden lässt. Egal ob es sich nun konkret um Unkonzentriertheit, Schlappheit, Faulheit oder chronische Müdigkeit handelt.

Anzeichen von Antriebslosigkeit

Antriebslosigkeit überwinden, das ist ein relativ grob gehaltener Ausdruck, der generalisiert verwendet wird, wenn man aus einem Zustand mangelnder Vitalität herausmöchte. Man kann die Anzeichen für mangelnde Vitalität noch klarerer definieren bzw. differenzieren:

  • Kein Interesse an Hobbies und Sport
  • Kreislaufbeschwerden oder Schwindel schon bei geringen Anstrengungen oder nach dem Aufstehen vom Sitzen
  • Schweißausbrüche
  • Niedriger Blutdruck
  • Kalte Hände
  • Konzentrationsprobleme
  • Mangelnde Freude
  • Herausforderungen des Alltags können nicht mehr geleistet werden
  • Anfälligkeit des Immunsystems gegenüber alltäglichen Krankheitsgefahren wie z.B. Grippe oder häufiger Ausbruch von Herpes
  • Müdigkeit tagsüber, aber dennoch Schlafstörungen abends/nachts

Echte Antriebslosigkeit in Form von echter Müdigkeit ist ein wahrnehmbares Körpersignal. Der Körper benötigt nun Ruhe, um Organfunktionen aufrechtzuerhalten und um Schäden zu reparieren. Die Regeneration des Körpers geschieht nur im Schlaf vollständig.

Chronische Antriebslosigkeit nennt man es hingegen, wenn man unter einer ständigen Energielosigkeit leidet und (teilweise) trotz ausreichend Schlaf eine ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit vorliegt.

Ursachen für Antriebslosigkeit

Depressionen bekämpfen

Körperliche Ursachen

  • Ein Mangel von Mineralen, Spurenelementen und/oder Vitaminen, der sich schon über mehrere Monate oder gar Jahre hinwegzieht.
  • Verschleppte Krankheiten, insbesondere auch verschleppte Grippe
  • Darmprobleme und Verdauungsprobleme. Auch wenn diese Probleme noch nicht zu einer echten „Krankheit“ angewachsen sind, so solltest du dir darüber im Klaren sein, dass der Verdauungstrakt ein extrem starker Energieverbraucher im Körper ist – auch dann, wenn er reibungslos funktioniert. Gibt es Probleme, so verbrauchst du noch mehr Energie für die Verdauungsarbeit. Und dies macht sich extrem schnell, aber leider auch sehr subtil und unbewusst bemerkbar, indem du dich abgeschlagener und müder fühlst! Zudem wird geschätzt, dass die Darmflora zu über 70% auch an der Aufrechterhaltung eines starken Immunsystems beteiligt ist.

Mentale Ursachen

Psychische Belastungen können auch Grund für Müdigkeit und Antriebslosigkeit sein. Sogar dann, wenn du körperlich fit bist und dich (ganz oder zumindest größtenteils) gesund ernährst, so kann der psychische Faktor dich stark ausbremsen.

Psychischer Stress mindert auch die Dauer und die Qualität des Schlafs. Das bedeutet, dass die Müdigkeit und Abgeschlagenheit tagsüber immer größer wird und sich auf lange Sicht auch die körperlichen Werte verschlechtern. Ein gesunder Schlaf dauert mindestens sechs Stunden (bis auf wenige Ausnahmen auch weniger, die meisten Menschen benötigen jedoch eher sieben Stunden Schlaf) und besteht aus mehreren Tiefschlafphasen.

Mehr Schlaf um Antriebslosigkeit überwinden zu können

Wenn dieses Schlafniveau auf Dauer nicht erreicht wird, hat das negative Auswirkungen auf das Immunsystem und auf die Regenerationsfähigkeit. Aus psychischen Ursachen werden dann auch wieder körperliche Ursachen.

Winterdepressionen existieren zwar, können aber mit ausreichend Vitamin D3 und mit genügend Sport eliminiert werden. Im Grunde ist eine Winterdepression keine mentale Ursache für Müdigkeit und Abgeschlagenheit, sondern eine körperliche.

Das merkst du auch daran, dass du dich in einem Winterurlaub in einem sonnigen Land sofort besser fühlst, da du dort mehr Vitamin D3 produzierst und körperlich aktiver bist.

Antriebslosigkeit überwinden durch Herausforderungen

Eine weitere, wichtige Ursache für Müdigkeit und Antriebslosigkeit ist der Mangel an Herausforderungen. Wem wirklich extrem langweilig ist, der verfällt meistens in eine Abwärtsspirale von mangelnder mentaler Aktivität, die dann auch in mangelnde körperliche Aktivität hineinführt.

Zu solch einer Langweile trägt auch bei, wenn du nur mit Dingen zu tun hast, die dich nicht interessieren. Für dich unpassende Studiengänge oder Arbeitstätigkeiten MUSST du also aufgegeben. Nicht alles was man täglich zu tun hat, kann Spaß machen. Aber wenn du dich für weniger als 50% deiner wachen Stunden am Tag für deine Arbeit/Tätigkeit interessierst, musst du dir etwas anderes suchen.

Antriebslosigkeit überwinden durch diese Behandlung

antriebslosigkeit jetzt loswerden

Behandlungen gegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit auf körperlicher Ebene

Gegen niedrigen Blutdruck helfen morgendliche Bürstenmassagen zur Anregung des größten Sinnesorgans des Körpers, nämlich der Haut. Solche Massagen regen natürlich auch andere Organe mit an. Natürlich kannst du Bürstenmassagen auch durch professionelle Ganzkörpermassagen ersetzen, sofern du die (finanziellen) Mittel dafür hast.

Bürstenmassagen regen die Durchblutung sehr effizient und merkbar an. Im Anschluss ist eine Warm-Kalt-Dusche sehr empfehlenswert, da diese die Durchblutung weiter anregt und den Kreislauf stimuliert. Unbedingt das Duschen mit kalter Wasserstufe beenden!

Sport hilft (außer bei schweren Erkrankungen) praktisch immer gegen Abgeschlagenheit und kann auch zwischendurch durchgeführt werden, zum Beispiel in Form von Kniebeugen oder Seilspringen – gerade bei diesen intensiven Sportübungen machen auch fünf Minuten täglich einen großen Unterschied!

Auch der Konsum von Mineralwasser hilft, im Normalfall sollten es am Tag 1 Liter pro 20 Kg Körpergewicht sein.

Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel können die Müdigkeit und Antriebslosigkeit bessern. Bekannte Naturmittel wie Ginkgo oder Maca sind aber bei weitem nicht stark genug, um alleinig die Situation bessern zu können. Zudem können Nahrungsergänzungsmittel zu schweren Wechselwirkungen mit Medikamenten führen, die du eventuell momentan noch einnehmen musst.

Nahrungsergänzungsmittel solltest du daher erst gegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit einsetzen, wenn du dich gut informiert hast und mit einem besseren (Ernährungs-) Verhalten schon etwas für deine Gesundheit getan hast!

Müdigkeit muss nicht immer ein Zeichen von körperlichen Mangelzuständen sein.  Bevor du aufgrund von Vermutungen zu Nahrungsergänzungen und Vitaminen greifst, solltest du eher ein Blutbild beim Arzt einholen um Mineralstoffmängel und Vitaminmängel wissenschaftlich aufdecken zu lassen.

Klar: Ergänzungsmittel wie Maca oder Ginkgo kann man auch ohne solch ein Blutbild zu sich nehmen, da diese ein breites Spektrum an Nährstoffen ergänzen.

Aber ganz gezielt und langfristig mit Vitaminen oder Mineralstoffen (z.B. Eisen) zu supplementieren, ohne zu wissen, ob man diese überhaupt braucht, ist definitiv falsch.

Nährstoffe

Jedoch soll das nicht heißen, dass Mikronährstoffe nicht extrem wichtig für die Vitalität sind!

Vor allem Sportler, Schwangere und gestresste Menschen haben zum Beispiel einen sehr großen Magnesiumbedarf. Diesen gilt es zu decken! Oftmals sind hierfür in der Tat Magnesiumpräparate notwendig! Einen starken Magnesiummangel kann man natürlich auch nicht innerhalb von wenigen Tagen beheben. Hierfür ist manchmal eine Wochenlange Nahrungsergänzung notwendig! Auch gerade deswegen ist es somit besser, ein Blutbild beim Arzt machen zu lassen, damit du genau weißt, was Sache ist.

Das Spurenelement Eisen ist im Kampf gegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit auch unverzichtbar. Der rote Blutfarbstoff „Hämoglobin“ ist nämlich von Eisen abhängig. Andernfalls ist der Sauerstofftransport im Blut gefährdet. Eisen hat außerdem eine wichtige Bedeutung in jeder Zelle. Ohne genügend Sauerstoff und Eisen ist die Wirkungsweise der Mitochondrien in den Zellen nicht gegeben, dies wird unter anderem von dir in Form von Müdigkeit wahrgenommen.

Also gilt wieder: Mikronährstoffe sind extrem wichtig für eine gute Vitalität, aber sie sollten nur nicht auf bloßem Verdacht hin eingenommen werden!

Verhaltensweisen

Beim Gefühl der Schläfrigkeit empfehle ich, nicht immer nachzugeben und sich tagsüber schlafen zu legen. Wenn deine Müdigkeit und Antriebslosigkeit sehr stark ausgeprägt ist, solltest du deine Arme mit eiskaltem Wasser im Waschbecken begießen und einige Minuten an die frische Luft gehen. In vielen Fällen geht nun der Kreislauf wieder nach oben und die Müdigkeit verschwindet.

Falls die Müdigkeit nicht verschwindet, ist es natürlich OK, sich schlafen zu legen. Allerdings musst du darauf achten, dein Timing so hinzubekommen, dass du langfristig gesehen abends müde wirst und du dich tagsüber fit fühlst. Versuche also bei Müdigkeit und Abgeschlagenheit tagsüber, nur kurze Mittagsschlafeinheiten von 5 bis 15 Minuten zu machen.

Weitere körperliche Tipps gegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit:

  • Weniger Fleisch konsumieren
  • Wenn du nicht ohne kannst: Lieber häufiger Fisch anstatt Fleisch konsumieren
  • Wenig Zucker konsumieren
  • Viel Obst und Gemüse essen (vor allem Gemüse)
  • Grüner Tee
  • Mate Tee
  • Stark-Kakao (wenig Fettanteil, kein Zucker)

Antriebslos und müde aufgrund von Schilddrüsenproblemen

Die Schilddrüse ist für die Stoffwechselregulation verantwortlich. Hierzu schüttet sie Hormone aus. Sowohl bei Schilddrüsenunterfunktion als auch bei Schilddrüsenüberfunktion kann es zu Müdigkeit, Schlappheit und Antriebslosigkeit kommen.

Bei der Schilddrüsenunterfunktion wird zu wenig Thyroxin ausgeschüttet, Müdigkeit ist ein Symptom davon. Viele Leute denken, Schilddrüsenüberfunktion würde eher zu Überdrehtheit und Hyperaktivität führen. In Realität führt eine Überfunktion meist jedoch zu Gereiztheit, Nervosität und im Anschluss zu Erschöpfung. Daher ist es auch wichtig, seine Schilddrüsenfunktion zu regulieren und auf einem gesunden Level zu adjustieren. Eine funktionsfähige Schilddrüse ist essentiell, um die Antriebslosigkeit überwinden zu können.

Zusammenfassung

Allgemeingültige Tipps zum Antriebslosigkeit überwinden

  • Definiere, welche Art(en) von Müdigkeit und Antriebslosigkeit du überhaupt hast (siehe dazu die obige Liste)
  • Morgens mit Wechselduschen duschen und dann aber mit einer sehr kalten Temperatur aufhören. Zudem sollte die gesamte letzte Minute unter der Dusche mit einer relativ kalten Temperatur geduscht werden
  • Flüssigkeitszufuhr von Mineralwasser bei ca. 1 Liter pro 20 KG Körpergewicht
  • Leichtes Essen verzehren, Verzicht auf Fleisch
  • Komplexe Kohlenhydrate essen (nicht zu viel, nicht zu wenig)
  • Mindestens 6 Stunden schlafen
  • Seilspringen oder Kniebeugen (mindestens 5 Minuten) als tägliche Sporteinheit ausführen (gerne auch mehrfach täglich)
  • Auch Job -oder Studiumswechsel nicht ausschließen. Verfolge Aktivitäten die dir wirklich Spaß machen!

Du solltest unbedingt auf psychischer- sowie auf körperlicher Ebene deine Antriebslosigkeit überwinden! Nur wenn du auf diesen beiden Seiten an dir arbeitest, wird es dir auf Dauer gelingen, deine Antriebslosigkeit überwinden zu können. Dafür können schon wenige Wochen genügen! Viel Erfolg dabei!


Bildquelle (CC0):

https://www.pexels.com/photo/adult-alone-backlit-dark-278303/
https://www.pexels.com/photo/man-standing-on-riverbank-248023/

Bildquelle: Vitamin3.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere